Erfahrungsberichte aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)

und dem Bundesfreiwilligendienst (BFD)

 

 

 

Luca | 19 Jahre | FSJ in einer Kita

 

„... ich habe viel Spaß und komme mit meinen Kollegen sehr gut aus. Das Team unterstützt mich wirklich gut, sie sind sehr offen und ich kann mit ihnen sehr viel Lachen, auch bin ich glücklich, dass ich wirklich als Mitglied geschätzt werde und eben nicht nur der Praktikant bin, der alles machen muss. ...“

 

 

Katharina | 18 Jahre | FSJ im Krankenhaus

 

„… hat mich das FSJ viel in Hinblick auf Patienten- sowie Menschenumgang gelehrt und mich damit zu einem empathischen, selbstbewussteren Menschen werden lassen. All das was ich innerhalb der letzten 6 Monate über Menschenkontakte gelernt habe, habe ich in den letzten 12 Jahren Schule nie erfahren. Aus diesen Gründen sehe ich das FSJ heute nicht mehr als Mittel zum Zweck, um einen Studienplatz zu bekommen, sondern wirklich als eine Art therapeutisches Lehrmittel über das Leben. Ich will die Erfahrungen der letzten 6 Monate um nichts missen und kann so ein FSJ nur jedem nach der Schule weiterempfehlen. ...“

 

 

Karl | 19 Jahre | BFD in einer Grundschule

 

„… Als Blick in die Zukunft hat sich jedoch gezeigt, dass das kein Beruf ist, den ich mein ganzes Leben lang ausführen möchte. Es macht mir großen Spaß, jedoch hab ich anderweitige Interessen, die mich einfach mehr abholen. Trotzdem hat sich in dem fast dreiviertel Jahr, in dem ich jetzt schon da bin, einiges verändert. Ich bin meines Erachtens wesentlich selbständiger und wissbegieriger geworden. Die Auszeit von der Schule, in der ich mich nie so wirklich für Lernen begeistern konnte, hat mir sehr geholfen meine Persönlichkeit weiter zu bringen und herauszufinden was ich wirklich für meine Zukunft will. Dabei haben mir die Seminare sowie meine Einsatzstelle sehr geholfen. ...“

 

 

Marie | 19 Jahre | FSJ mit Menschen mit Behinderungen

 

„… Jeden Tag aufs Neue merke ich die Freundlichkeit und Lebensfreude, die mir die Beschäftigten, trotz ihrer sehr schweren Behinderungen, entgegenbringen und freue mich auch täglich immer wieder hinzugehen. Es gibt immer wieder auch Situationen, in denen man einfach nur fröhlich sein kann und Lachen muss. Das ist für mich eins der besten Gefühle, die mir dieses Jahr bis jetzt gebracht hat. Für meine Zukunft hat mir das FSJ gezeigt, was ich tun will und was ich von meinem Leben erwarte, vor allem in beruflicher Hinsicht, aber auch ein Stück im Privaten. ...“

Freiwillige im Errzgebirge